Schwachstellen

15. Januar 2019

secuvera-SA-2016-01: Mehrere Authentisierungsschwachstellen in Arvato Systems Streamworks

…oder: Die Anfänge von „Rise of the Machines“ Im Mai des Jahres 2016 (!) durfte ich bei einem unserer Kunden eine Lösung zur Automatisierung von Prozessabläufen über Systemgrenzen hinweg im Rahmen eines Penetrationstests prüfen. Dort sind mir dann mehrere Schwachstellen (siehe Advisory) aufgefallen, mit denen ich schlussendlich in die gesteuerten Systemabläufe eingreifen und eigenen Code ausführen konnte. Das war die […]
weiterlesen …

15. Januar 2019

Responsible Disclosure ist nicht immer leicht

Das Entdecken von neuen, unbekannten Schwachstellen macht Spaß, keine Frage. Eher unspaßig ist aber, was man dann als guter Pentester Mensch mit den gewonnenen Informationen anstellt. In diesem Blogpost beleuchte ich Probleme in der Kommunikation zwischen Pentester und Softwarehersteller und möchte auch ein paar Tipps an die Hand geben – für beide Seiten.

11. April 2018

secuvera-SA-2017-03 und secuvera-SA-2017-04: Mehrere Schwachstellen in Inventarisierungssoftware OCS Inventory NG aufgedeckt

Im Rahmen des intern stattfindenden Labdays haben wir das quelloffene Inventory-Management-Werkzeug „Open Computer and Software Repository Next Generation“ (=OCS Inventory NG) der französischen Firma factorfx mittels Pentesting-Methoden näher unter die Lupe genommen. Dabei konnten wir zwei Schwächen in der Webanwendung zur Steuerung der Lösung identifizieren. Eine der beiden Schwachstellen ermöglicht die vollständige Kompromittierung der Datenbank. Mit diesem Blog-Post möchte ich […]
weiterlesen …

21. Dezember 2015

Vertrauen in Produkthersteller? Backdoors bei Sophos, McAffee und anderen

Während derzeit sich vor Allem VW für Software-Manipulationen im Kreuzfeuer befindet, häufen sich Meldungen über Hintertüren in Software von Sicherheitsanbietern. Ein paar Beispiele der jüngsten Vergangenheit: Im Betriebssystem ScreenOS von Juniper wurden – durch den Hersteller selbst – zwei Schwachstellen, die man getrost als Hintertüren bezeichnen kann, gefunden. Die erste ermöglicht den Zugriff als Administrator mit dem Standardpasswort „

20. April 2014

Yes, enable revocation checking!

CVE-2014-0160, besser bekannt als Heartbleed, führt dazu, dass sich zur Zeit gefühlt die halbe Welt mit Verschlüsselung und Code-Qualität beschäftigt. Gut so. Just zu Ostern überrascht Adam Langley – bei Google verantwortlich für die Google HTTPS-Infrastruktur und den Netzwerk-Stack in Google Chrome – mit der Ansage, dass Revoction Checking doch Banane sei. Was ist Revocation Checking? Beim Aufbau einer verschlüsselten […]
weiterlesen …