29. Juli 2019

White Box Red Teaming

Immer mehr Kunden fragen uns gezielt nach Red Teaming. Beim Red Teaming werden im Gegensatz zu Penetrationstests Angriffe nicht vorab festgelegt. Vielmehr entscheiden die Prüfer, welche Angriffe durchgeführt werden. Bei Penetrationstests werden Schwachstellen detektiert, beim Red Teaming werden sie ausgenutzt. Die Schwachstellen werden dabei auf Produktivsystemen ausgenutzt, was ein enormes Risiko bedeutet. Für ein Red Teaming benötigt man ein Blue Team, also eine Mannschaft, die für die Abwehr zuständig ist.

Die Voraussetzungen, um Red Teaming sinnvoll durchführen zu können, sind demnach sehr hoch. Eine von secuvera unterstützte Masterarbeit zum Thema Red Teaming an der Hochschule Aalen hat dies wissenschaftlich fundiert gezeigt.

Sie wollen von den Vorteilen des Red Teamings profitieren, ohne dessen Nachteile in Kauf zu nehmen? Mit White Box Red Teaming, einer innovativen Prüfmethodik, erhalten Sie mit wenig Aufwand absolut risikofrei eine umfangreiche Analyse von Schwachstellen Ihrer Organisation aus Sicht eines Angreifers.

Haben Sie Fragen zu White Box Red Teaming rufen Sie uns unter 07032/9758-0 an oder schreiben Sie uns.